Nichts verstanden

„Endlich mal wieder nichts verstehen.“ Das ist das Motto, einer breitan-gelegten Kampagne, mit der der Hamburger Kunstverein jüngst um neue Mitglieder warb. Ein bisschen fragwürdig dürfte hierbei die Auffassung des Kunstvereins über seinen Vermittlungsauftrag...

14.03.17 Von Marija Salomé Petrovic

En busca de un infierno habitable

Guillermo Fadanelli es uno de los escritores contemporáneos más importantes de México. Calca en su prosa la soledad y la resistencia humana al organismo caprichoso: la megaciudad. Una conversación sobre el amor y la vida en la Ciudad de México.

02.01.17 Von Frank Steinhofer

Die Hölle ist bewohnbar

Guillermo Fadanelli zählt zu den wichtigsten mexikanischen Schriftstellern der Gegenwart. In seinen Romanen erzählt er von menschlicher Einsamkeit und dem Widerstand gegen einen schaurig-bizarren Organismus: die Mega-City.

02.01.17 Von Frank Steinhofer


Digitales Leben

Daddeln als Kunstform

Wirklich reif fürs Museum? Das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe behauptet, das Computerspiel verdiene museale Weihen – doch statt eine kritische Auseinandersetzung zu wagen, mutiert das Haus selbst zur interaktiven Spielhölle.

27.10.16 Von Nicole Buesing und Heiko Klaas

Überwachung und Zensur in unserer digitalen Gesellschaft

Die Ausstellung GLOBAL CONTROL AND CENSORSHIP zeigt am Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe restriktive Mechanismen unserer digitalen Gesellschaft auf.

02.09.15 Von Judith Waldmann

Zweitverwirklichung

Selbstentfaltung wird immer mehr zur Selbst-Quälerei. Zeit wieder an die kleinste auszuhaltende Parallelgesellschaft zu denken: den Anderen?

14.04.15 Von Frank Steinhofer


Fotografie

Junge Blicke auf einen alten Kontinent

02.03.17 Von Nicole Buesing und Heiko Klaas

Aus dem Depot geholt

Die Ausstellung „ReVision“ im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe wirft einen neuen und erfrischenden Blick auf die 75.000 Werke umfassende Fotografiesammlung des Hauses.

05.01.17 Von Nicole Buesing und Heiko Klaas

Welt im Wandel

Menschen, Schicksale und Landschaften jenseits des American Dream: Die Fundación MAPFRE in Madrid zeigt eine großangelegte Retrospektive zum Werk des 1933 geborenen New Yorker Fotografen Bruce Davidson.

21.12.16 Von Nicole Buesing und Heiko Klaas